kunst

therapie

notfelle



aiavita

aiavita bedeutet «Lebenshof» und steht für «ein geschützter Ort zum Leben»

 

Ein Ort an dem Menschen und Tiere vorübergehend landen können, die einen länger, die anderen kürzer und ein paar auch für immer. Ein kleines Stück heile Welt in der sich Mensch und Tier gegenseitig gut tun. Ein geschützter Ort an dem kleine und grosse Herausforderungen gut begleitet angegangen werden können, die Seele sich erholen und wieder zu Balance finden kann und die Möglichkeit bekommt sich weiter zu entwickeln.

 

Ein Platz seine Kraft und Kreativität aufzutanken, um gut gerüstet wieder in die Welt zu gehen.

 

Die aiavita ist das Zuhause von Hunden, Katzen, Pferden und Menschen.
Der Garten ladet zum Verweilen ein, es blühen viele Blumen und er beherbergt viele Wildtiere.

Auch in Not geratene Wildtiere wie Vögel, Igel, Fledermäuse etc. finden hier ein vorübergehendes Zuhause bis sie, in Absprache mit Fachstellen, gesund gepflegt sind oder einen geeigneten Pflegeplatz gefunden haben.

 

Wie viele andere Lebenshof Betreiber finanziere ich den Hof hauptsächlich selber.

Tierschutzarbeit kostet neben viel Zeit, Wissen und Infrastruktur auch viel Geld. Darum sind Patenschaften für die aiavita-Tiere und Spenden sehr willkommen. Gerade bei Notfellen, kranken und alten Tieren kommen schnell grosse Beträge zusammen. Und nur wenn die Finanzierung gesichert ist, können neue in Not geratene Tiere aufgenommen werden.

 

Der grösste Teil der Tierschutzarbeit findet fast unsichtbar statt. Wenn Menschen mit ihren Tieren an die Grenze kommen braucht es Aufklärung, Übersetzung und Beratung, wenn Tiere entlaufen sind, verhaltensauffällig werden, oder umplatziert werden müssen braucht es sofortige Unterstützung. Immer wieder sind die Menschen, welche sich an mich wenden, um bei Tierschutzfällen Unterstützung zu bekommen Menschen, die entweder selber kaum Geld haben, weil sie es für Tiere einsetzen und darum so ein schwieriges Tier aufgenommen haben. Oder es sind Menschen, denen ein Tier kaum etwas wert ist, vielleicht sogar selber die Verursacher der Schwierigkeiten sind. Das Wohl des Tieres ist in diesen Fällen das Wichtigste, daher muss die nötige Unterstützung finanziell unabhängig sein. Auch da helfen Spenden, dass dieser sehr wichtige Teil der Tierschutzarbeit weitergeführt werden kann.

 

Als Therapeutin/Beraterin und Künstlerin arbeite ich zum Teil auf dem Hof, dann werden die hier wohnenden Tiere oft Teil der therapeutischen Arbeit. Sie bringen sich in ihrem Rahmen mit ein und unterstützen so, mit ihrer Anwesenheit, ihrer Kraft, ihrem Vertrauen und ihrer feinen Sensorik die Menschen in ihren Prozessen.

 

Menschen unterstützen in Not geratene Tiere, diese wiederum unterstützen Menschen bei ihren inneren Prozessen. So schliesst sich der Kreis und die aiavita wird zum Lebenshof für Mensch und Tier.

 

Seraina Manzanell

aiavita- für Mensch und Tier

 

   

 

          seraina manzanell         oberdorfstrasse 67         5276 wil-mettauertal         tel:(+41) 062 875 00 74         mail@aiavita.ch

                                                                                                                 + neuer Praxisstandort am Bahnhof Wettingen, 15min von Zürich