katzen


Nyla

15.3.2012

 

Eine brandmagere Fundkatze mit vielen Verletzungen wurde mir gebracht, nach intensiver Pflege gebar sie mir wenige Wochen später 4 zauberhafte Minimitzis in die Hand. Da sie zuwenig Milch hatte, und etwas schwach war, übernahm ich einen Grossteil der Aufzucht um die Mitter zu entlasten. Nach einigen Wochen mussten wir die Mammakatze trotzdem in den Himmel entlassen. Kurz danach landete ein Löwenkind bei mir. Nyla hat vom ersten Tag an dessen Nähe gesucht und der Löwin wohl so das Leben gerettet. Nyla war immer bei der Löwin und als diese nach 4,5 Monaten in einen Raubtierpark zog, um mit andern Löwen gross zu werden, war klar, dass Nyla für immer bleiben darf. Sie ist so wunderbar, ist unglaublich sozial hilft allen hier anzukommen und lässt sich nicht mal durch anstrengende freche Junge Hunde aus der Ruhe bringen.

 


Pöppali (Dorado)

1.7.08

 

Gefunden 2 Tage alt und mit Giardien, nach langem Kampf, Infusionen und wachen Nächten ist ein wunderbarer grosser Kater gewachsen, welcher mit allen gut auskommt und der Chef der Katzengruppe ist.


Nubaya

1.6.2014

 

Eines Tages kam ein Hilferuf- in einem Lagergebäude in der Gegend laufe eine kleine Katze alleine herum ob ich wohl mal kommen könne… ich kam und fand eine winzig kleine sehr hungrige aber gar nicht zahme Katze vor. Mit Futter konnte ich sie nahe genug locken um mit einem beherzten Griff die kleine zu greifen- worauf diese- egal wie klein kratzte und um sich biss.

 

Zuhause angekommen musste sie ins Quarantänegehege- hat aber sehr schnell gemerkt, dass ich nicht so schlecht bin. Da sie so winzig war (um 4 Wochen alt) musste ich sie vor Pozzo schützen der noch recht grob  mit Minitierchen umging. Sie aber neigte ihren Kopf und fauchte Pozzo kräftig an- so hat sie sich, obwohl kleiner als seine Nase (!) so viel Respekt verschafft, dass sie sofort in die Gruppe konnte- seither bezaubert sie mit ihrer Leichtigkeit und ihrer Charme. Da sie sich sehr mit Suki, einem Tierschutzkater, anfreundete und ihm im Alltag Leuchtturm und Freundin war, war schnell klar, dass Nubaya bleiben darf. Mittlerweilen hat Suki einen anderen besten Freund gefunden und Nubaya ist in der Mädchengruppe zuhause.

 



Narinne (sucht ein Zuhause)

Jahrgang 2015

 

Narinne hat sich mitten in der heissesten Renovationsphase meinen Stall als Kinderstube ausgesucht. So wurde sie tgl gefüttert und die kleinen wurden mitversorgt. Nach einer weile habe ich die ganze Familie eingefangen und ins Haus genommen um Narinne zu kastrieren und den Kleinen bessere Chancen auf ein geborgenes Zuhause zu ermöglichen. Leider waren wir mit 10 Wochen etwas spät und die ganze Familie blieb eher scheu. Narinne ist eine sehr sensible zurückhaltende Katze welche sich beim Futternapf streicheln lässt und dankbar ist um die sichere Wärme eines Zuhauses.

 

Narinne ist eine kleine, scheue aber sehr aufgeweckte Dame, bei genug Zeit und Ruhe wird sie sich sicher noch viel mehr öffnen und streicheln lassen. Sie mag Kater, Kätzinnen findet sie nicht alle toll. Wenn sich das geeignete Zuhause findet, darf auch Narinne ausziehen.

 


Malin

5.2016

 

Malin ist der Sohn von Narinne - er hat sich so gut versteckt, dass ich über Wochen nicht sicher war, ob es noch 4 oder nur noch 3 Junge sind. Beim Einfangen der Familie kam erst in der Nacht durch klägliches Miauen heraus, dass der vierte noch da ist. Auch im Haus war Malin zum teil Wochenlang nicht sichtbar. Erst jetzt, nach mehr als einem Jahr hat er den Mut, laut miauend um Nassfutter zu betteln und sich am Napf streicheln zu lassen. Den Rest des Tages verbringt er meist kuschelnd oder Spielend mit Suki.

 


Suki

5.2014

 

Ich wurde angefragt ob ich einen jungen Kater aufnehmen könnte (zu Nubaya) der etwa gleichalt, aber sehr unsicher und völlig überfordert sei im Tierheim. Natürlich durfte er kommen. Suki ist ein wahnsinnig sensibler und ängstlicher Kater. Monatelang versuchte ich ihn aus der Hand zu füttern, zu locken - er nahm es wohl, kam aber nie nah und zeigte klar, das er noch nicht bereit sei dazu. Er hat immer eine Katze welche ihm Sicherheit gibt. Erst waren Nubaya und er unzertrennlich, seit Malin etwas grösser ist haben sich die zwei Schisshasen gefunden. Sie höckeln beide im selben Körbchen, Kuscheln, Spielen und begegnen gemeinsam der Welt etwas mutiger. Mal sehen ob Suki irgendwann  den Knopf aufmacht und auch entdeckt wie toll dass der Umgang mit den Menschen sein kann.